Uncertain Journey

Die Künstlerin Chiharu Shiota präsentiert eine neue raumgreifende Installation in der Berliner Dependance, acht Jahre nachdem sie zuletzt in Berlin ausgestellt hat Chiharu Shiota ist für ihre labyrinthischen Installationen wie The Key in the Hand bekannt, mit der sie den Japanischen Pavillon auf der Venedig Biennale 2015 repräsentiert hat. Durch die komplexen Verflechtungen von Fäden, schafft die Künstlerin neue visuelle Ebenen.

Die eigens für die Haupthalle von Blain|Southern konzipierte Installation Uncertain Journey, ist ein komplexes System von Verflechtungen, das von oben herunterzuwachsen scheint und skelettartige Gerüste von Booten einfangt.. Über die Ideen, sie mit den Booten zum Ausdruck bringen wollte, sagt Shiota, „Unser Leben ist wie eine Reise ohne Ziel. Auch wenn wir nicht wissen, wohin wir gehen, können wir nicht mehr aufhören. Ich wollte dieses Gefühl des Reisens ins nirgendwo betonen und gleichzeitig das suchen nach einem Gefühl der Zugehörigkeit andeuten”.

Die blutroten Fäden und ihre Vernetzungen symbolisieren in Shiotas Arbeiten das Innere des menschlichen Körpers, die neuronalen Verbindungen des Gehirns, als kompliziertes Geflecht.. Die verflochtenen Stränge drücken auch die Verbindungen zwischen Menschen, „die Linien aus Garn sprechen für mich über alles, was die Menschen verbindet, über das Ändern von menschlichen Beziehungen… ist die Installation wie ein riesiges Netz, wobei die Booten uns tragen auf eine Reise der Unsicherheit und der Wunder.

No Comments Yet

Comments are closed